H. Herzog KG » Lastschriftzahlungen und SEPA-Lastschrift

Lastschriftzahlungen und SEPA-Lastschrift

Formular Download:

Stand: 07.09.2020
Dateigröße: 696 KB
Download: HIER

Die SEPA-Basis-Lastschrift ist ein EU-weiter Standard für Lastschriftverfahren. Anders als bei einer Überweisung löst der Zahlungsempfänger die Buchung aus – nicht Sie als Zahler.

Hierfür müssen Sie den Zahlungsempfänger ermächtigen, Lastschriften von Ihrem Konto abbuchen zu dürfen. Falls Sie wünschen, würden wir damit die fälligen Kosten von Ihrem Girokonto einziehen. Somit stellen Sie sicher, dass Sie Rechnungen pünktlich bezahlen, ohne jedes Mal daran denken zu müssen.

Damit der Zahlungsempfänger die Rechnungsbeträge per SEPA-Basis-Lastschriftverfahren einziehen kann, ist Ihre Einwilligung notwendig. Dies geschieht in Form des SEPA-Lastschriftmandats. Damit erteilen Sie die Ermächtigung für den Einzug von fälligen Beträgen. Der Zahlungsempfänger darf fällige Beträge dann von Ihrem Konto einziehen. Zudem weisen Sie Ihre Bank an, die Lastschrift einzulösen.


Jedes SEPA-Lastschriftmandat muss folgende Angaben enthalten

  • Bezeichnung des Zahlungsempfängers,
  • eine Gläubiger-Identifikationsnummer (CI),
  • Name des Kunden (Zahler),
  • Bezeichnung der Bank des Kunden (Zahler) und
  • seine Kundenkennung (IBAN).

Vorteile des SEPA-Basis-Lastschriftverfahrens

  • Sie bezahlen Rechnungen bequem und einfach bargeldlos.
  • Ohne SEPA-Lastschriftmandat darf niemand abbuchen.
  • Der Zahlungsempfänger zieht das Geld ein: Sie zahlen immer pünktlich.
  • Sie haben feste Fälligkeitsdaten bei Lastschriften.
  • Die Lastschriftzahlungen sind nachvollziehbar, da der Zahlungsempfänger immer die Mandatsreferenz (MR) und die Gläubiger-Identifikationsnummer (CI) angeben muss.
  • Unberechtigten Lastschriftzahlungen können Sie innerhalb einer Frist von acht Wochen ab Belastungsbuchung widersprechen.

Recht auf Widerspruch

Ein SEPA-Lastschriftmandat gilt in der Regel, bis Sie es widerrufen. Der Zahlungsempfänger darf nur fällige Beträge abbuchen. Als Zahler können Sie unberechtigten Lastschriftzahlungen innerhalb einer Frist von acht Wochen ab Belastungsbuchung ohne Angabe von Gründen widersprechen. Spätestens 13 Monate nach der Belastungsbuchung einer Zahlung auf dem Konto bestehen keine Erstattungs- oder Schadensersatzansprüche mehr. Daher ist es sehr wichtig, die Kontoumsätze und Kontoauszüge regelmäßig zu kontrollieren.


Nutzen Sie alle Vorteile des SEPA-Basis-Lastschriftverfahrens für Ihre Zahlungen bei H. Herzog KG. Laden Sie dazu das Formular herunter und fülles Sie es aus. Nach sorgfälltiger Kontrolle sollte das Dokument ausgedruckt und entsprechend unterzeichnet werden. Senden Sie den Ausdruck an die vorgegebene Adresse.

Vielen Dank für Ihr Vertauen!